Venedig: Wonderland-Pavillon 2010

130207_Bilder_640x48044
130207_Bilder_640x48045
130207_Bilder_640x48046
130207_Bilder_640x48047
130207_Bilder_640x48048
130207_Bilder_640x48049
< 

Wonderland etabliert erstmals einen informellen Pavillon für die junge, europäische Architektenszene im Rahmen der Eröffnungswoche der 12. Architektur Biennale in Venedig. MESS hat gleich mal mitgemacht.

Der Verein wonderland – platform for european architecture ist ein europäisches Netzwerk für junge Architekturschaffende. Die Plattform ermöglicht den Austausch von Informationen und Erfahrungen in Form von Workshops, Ausstellungen, Vorträgen und Symposien. Außerdem untersucht wonderland aktuelle Tendenzen und Herausforderungen im Bereich Architektur und Städtebau in Europa um anschließend die Ergebnisse mittels Ausstellungen oder Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Idee des „Wonderland Pavillons“ entstand in Zusammenarbeit mit der venezianischen Organisation Re-Biennale, welche verwertbare Überreste von vergangenen Biennalen recycelt, und dem wonderland Team exyzt, die eine Neubelebung des Sozialzentrums Morion und des umliegenden Viertels Castello anstreben. Zusammen stehen sie vor der Herausforderung, die Nachbarschaft Morions in einen belebten öffentlichen Raum für die lokale Bevölkerung zu transformieren. Im Rahmen eines - von wonderland initiierten - Ideenwettbewerbs wurden junge Architekten aus Europa dazu aufgefordert, ihre Konzepte für die Realisierung des „Wonderland Pavillons“ zu präsentieren. Durch eine internationale Jury, bestehend aus dem wonderland Vorstand und lokalen Kooperationspartnern, wurden aus über 60 Beiträgen drei Teams ausgewählt: DUS architects (NL), MESS (DE) und x architekten (AT).

In Form eines viertägigen Project Space verwandeln die Teams das Morion in eine temporäre Plattform und geben der jungen europäischen Architektenszene Raum für Diskussion und Austausch – der „Wonderland Pavillon“!

Ziel des „Wonderland Pavillons“ war es, eine kritische Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation des urbanen Viertels zu bewirken. In Form von Workshops, Round Tables und Vorträgen erörterten sowohl Architekten und Stadtplaner, als auch die lokale Bevölkerung Rolle und Weiterentwicklung des neuen multifunktionalen Gemeinschaftsraums von Morion.


Leistungen: Internationaler Ideenwettbewerb
Auftraggeber: Wonderland / platform for european architecture
Planungszeitraum: 06.2010 - 07.2010
Plangebietsgröße: 115ha
In Zusammenarbeit mit:
X Architekten, Wien
DUS architects, Rotterdam

Gelesen 4911 mal